Patienteninfo

Aufbau des Auges

Basisuntersuchung

  • Die Ordination 8. Zeltgasse 1 ( Ecke Piaristengasse ) ist in einem stark bewohntem Gebiet.
  • Eine nahe Parkgarage ist die ASTORIA Garage in der Trautsongasse , wo sie stundenweise parken können
  • Im Haus Zeltgasse 1 bringt sie ein Lift in den 2. Stock, Tür Nr. 9
  • Nach Erhebung ihrer Daten werden sie zur Voruntersuchung weitergeleitet
  • Nach Erhebung ihrer Anamnese und aktuellen Beschwerden startet die Augenuntersuchung

A: Voruntersuchung

1: Lensmeter zur Brillenvermessung

2: Auto Refraktometer zur Bestimmung  der aktuellen Diptrienwertte 

3: Sehtest und Brillenbestimmung

B: Untersuchung mit der Spaltlampe (Mikroskop)

  • Eine Pupillenerweiterung zur genauen Netzhautuntersuchung wird zuerst durchgeführt
  • Dann wird der vordere Augenabschnitt untersucht , also die Lider, Bindehaut, Hornhaut, Linse
  • Die Augendruckmessung ist besonders nach dem 40. Lebensjahr wichtig, er sollte 20 mm Hg nicht überschreiten
  • Bei der Untersuchung des hinteren Augenabschnittes werden Glaskörper, Sehnerv, Gefäße und die gesamte Netzhaut beurteilt

Spezialuntersuchungen

Gesichtsfelduntersuchung

Zur Bestimmung von Gesichtsfeldausfällen bei:

  • Sehnervenschaden (z. B. Glaukom)
  • Schlaganfall
  • Tumore
  • Lidfehlstellungen

Optische Kohärenztomographie (OCT)

  • Die tomographische Untersuchung, kurz OCT (Optische Kohärenztomographie) erstellt Querschnittsbilder der Netzhaut, des Sehnervs und der Hornhaut und ist eine wichtige Zusatzuntersuchung neben dem Spaltlampenmikroskop.
  • Die Untersuchung ist nicht invasiv, ungefährlich, berührungslos und schmerzfrei.
  • Mein Gerät nutzt die weltweit modernste Technologie und ermöglicht genaueste Diagnose über Erkrankungen der oben genannten Organe. Insbesondere für die Erkennung und Kontrolle der häufigen AMD (Altersabhängige Makula Degeneration), der Diabetischen Netzhauterkrankung und des Glaukoms (Grüner Star) ist die Optische Kohärenztomographie (OCT) von unschätzbarem Wert.
  • Die OCT gehört heute zur Standarduntersuchung vieler Augenerkrankungen, die dann innerhalb kürzester Zeit diagnostiziert und dokumentiert werden können.

Linsen (implantat) -vermessung=Biometrie

  • das genaue Ziel der Dioptrienwerte nach der Katarakt-Operation wird vor der Operation besprochen

Lasertherapien

  • Laserchirurgie am Auge sind meist in Tropfanästhesie möglich
  • Sie werden ambulant oder tagesklinsch durchgeführt

Beispiel für eine Laserchirurgie

  • Netzhautriss. Hier wird mit kleinsten Laserkoagulaten der Rand des Risses verschorft um das Entstehen einer Netzhautabhebung zu verhindern.

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration betrifft am häufigsten Menschen nach dem 55. Lebensjahr, über dem 70. Lebensjahr sind 20 % der Bevölkerung betroffen.

Die Ursache ist „multifaktoriell “, Alter, Genetik und Rauchen sind die 3 wichtigsten.

Obwohl die Patienten nicht völlig erblinden kommt es doch zu einem Verlust des zentralen Sehens.
Man kann nicht mehr Autofahren, kleinen Druck lesen oder die Gesichter anderer Menschen erkennen.
Am Beginn sieht man verzerrte Linien oder einen grauen Fleck in der Mitte, der sich nicht bewegt.

Es werden 2 Formen der Makuladegeneration unterschieden:

Die trockene Form –bei der es zum Absterben der Zellen in der Makula (gelber Fleck) kommt.
Hier werden Lupenbrillen verordnet und Netzhautvitamine verschrieben.

Die feuchte Form, bei der es auch zu einer Gefäßeinsprossung unter die Netzhaut kommt, zu Blutungen und Schwellungen.
Hier wird heute mittels regelmäßiger Einspritzung von Medikamenten (Anti-VEGF`s) in den Glaskörper behandelt.

Feuchte, neovaskuläre Makuladegeneration (AMD*)

  • Es bilden sich kranke Blutgefäße unter der Netzhautmitte

Intravitreale Medikamenten-Injektion IVI`S

  • 1: Zuerst wird die Pupille mittels Tropfen erweitert
  • 2: Nach Oberflächenbetäubung und sorgfältiger Reinigung wird seitlich am Auge das Medikament in den Glaskörper eingespritzt
  • 3: Danach werden antibiotische oder benetzende Tropfen für einige Tage verordnet

Mikrochirurgie-operieren mit dem Mikroskop

  • Lidplastische Chirurgie
  • Grauer Star Operation
  • Grüner Star Operation
  • Netzhaut und Glaskörperchirurgie

Ablauf der Kataraktoperation (grauer Star)

  • Der graue Star ist die häufigste Augenerkrankung weltweit, die Staroperation die effizienteste Operation überhaupt
  • Die Symptome beginnen mit starker Blendung beim Autofahren in der Nacht, dann zunehmend verschwommenes Sehen und Grauschleier
  • Der richtige Zeitpunkt für die Operation ist dann, wenn man seinen Alltag aufgrund der Sehverschlechterung nicht mehr gut bewältigen kann
  • Bei der Entfernung der getrübten Augenlinse wird eine Kunststofflinse implantiert deren Dioptienstärke man nach den Wünschen des Patienten ausrichten kann

Entwicklung des grauen Stars

  • Es beginnt mit verstärkter Blendung beim Autofahren -Dann zunehmender Grauschleier und diffuse Trübung beim Sehen in Ferne und Nähe

Voruntersuchung und Aufklärung

  • Nach einer gründlichen Augenuntersuchung erfolgt die Linsen (implantat) -vermessung=Biometrie
  • Danach wird der Operationstermin vereinbart

Operationstag - tagesklinisch

  • Die Operation wird meist in Lokalanästhesie mit Tropfen ausgeführt
  • Hier muss der Patient nicht nüchtern sein
  • Auf Wunsch oder bei schwierigen Situationen kann man auch unter Betäubung (Sedoanalgesie) oder Vollnarkose operieren. Hier wird eine interne Freigabe nötig und der Pat muss 6h vor der Operation nüchtern sein
  • Vor der Operation erhält der Patient verschiedene Tropfen zur Pupillenerweiterung und Entzündungshemmung, dann zur Schmerzstillung

Auswahl des Linsenimplatates

  • Die Art des Linsen - Implantates wird vor der Op. genau mit dem Patienten abgesprochen
  • Monofokale oder multifokale Linsen stehen zur Auswahl

1. 2 kleine Inzisionen am Hornhautrand werden angelegt

2. Die Phakoemulsifikation (=Verkleinerung und Absaugung) der getrübten Linse wird vorgenommen

3. Einsetzen des Linsenimplantats in den bestehenden Kapselsack

Ende der Operation und Nachsorge

  • Am Ende der Operation wird das Auge mit einem Schalenverband abgedeckt
  • Nach einer 1-2 stündigen Beobachtungszeit kann der Patient nach Hause gehen
  • Ein Rezept für Augentropfen und - Salben sowie Entlassungspapiere werden mitgegeben
  • Am nächsten Tag erfolgt die erste postoperative Kontrolle bei der das Auge untersucht wird und mit dem Eintropfen begonnen wird.
  • Die Tropfen müssen etwa 3 Wochen ins operierte Auge gegeben werden
  • Der Patient sollte 5-7 Tage keine schweren Arbeiten durchführen
  • Eine weitere Kontrolle erfolgt dann nach 10-14 Tagen
  • Nach einem Monat kann der Augenarzt, wenn nötig, eine neue Brille anpassen.

Vitreoretinale Chirurgie

  • Aufwendige Chirurgie bei: Netzhautabhebung, Makulaveränderungen ,Glaskörperblutungen, schweren Verletzungen

z. B. Eingetrübter Glaskörper (Blutung)

Endochirurgie über Trokare Instrumentendurchmesser 25 g= 0.5 mmm

Netzhautabhebung nach Verletzung